Raupennest Raubling: 08035 / 6678

Das Eingewöhnen

Die Eingewöhnung ist für uns ein Schlüsselprozess, bei dem wir Kinder und Eltern individuell begleiten. Dabei betrachten wir jede Familie und ihren Bedarf an Begleitung separat. Um uns am Anfang genügend Zeit nehmen zu können, werden die Kinder grundsätzlich gestaffelt aufgenommen. Zusätzlich empfehlen wir, vor allem bei jungen Kindern, anfangs eine verkürzte tägliche Betreuungszeit, die sich erst nach und nach erhöht.

Eingewoehnung Kita Raubling

Jedes Kind verkraftet die Trennung von der häuslichen Bezugsperson anders und hat sein eigenes Tempo bei der Eingewöhnung. Die Erfahrung hat uns jedoch gezeigt, dass Kinder, die bereits unsere Schnuppergruppe besuchten, den Start in den Kindergarten viel besser meistern können. Ebenso verhält es sich bei den Hortanfängern, die einen Vorteil haben, wenn sie das Haus bereits durch den Kindergarten kennen.

Im Alltag ist in Schnuppergruppe und Kindergarten eine kurze Verabschiedung und das konsequente Gehen der Eltern in vielen Fällen am einfachsten. Manchmal ist es jedoch nötig, dass sich Eltern in der ersten Zeit als passive Zuschauer mit im Gruppenraum aufhalten, bzw. das Zimmer nur für kurze Zeitspannen verlassen, bis das Kind die Trennung verkraften kann. Vertraute Gegenstände von zu Hause (Schmusetuch, Teddy, etc.) können hier wertvolle Unterstützung bieten.

Im Hort gestaltet sich die Eingewöhnungsphase altersbedingt meist weniger intensiv. Hier gilt es hauptsächlich, von Anfang an die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Deshalb holen wir die neuen Hortkinder in den ersten Wochen von der Schule, bzw. vom Bus ab und üben mit ihnen den täglichen Weg zum Raupennest.

PROBLEMFÄLLE:

Sollte ein Kind wiederholt gegen wichtige Regeln verstoßen, wie z.B. ohne Erlaubnis das Gelände verlassen, behält sich das Team vor, ein Besuchsverbot für einen angemessenen Zeitraum auszusprechen.

Sollte ein Kind schwerwiegende Verhaltensauffälligkeiten und extreme Aggressionen gegenüber anderen Kindern oder dem Team zeigen, wird gemeinsam mit den Eltern nach einer Lösung gesucht.

Findet sich keine gemeinsame Lösung, kann es zu einem kurzfristigen Ausschluss oder einer Kündigung des Betreuungsvertrages kommen.

In besonderen Fällen kann es zu einem sofortigen Ausschluss aus dem Raupennest kommen.

Drucken